Tauchtauglichkeitsuntersuchung in München bei Taucherarzt Dr. Tzimas

In der Praxis werden Sie auf Tauchtauglichkeit untersucht - es werden außerdem weitere sportmedizinische Untersuchungen durchgeführt. Der Praxisinhaber Lungenarzt, Internist und Umweltmediziner ist im Bereich der Tauchmedizin ausgebildet und besitz das Diplom der GTÜM : Diving medical Physisian und kann somit als Taucherarzt dem ambitionierten Taucher eine optimale Untersuchung und Beratung anbieten.

Taucharzt Dr. Tzimas in München


Zum Leistungsspektrum der tauchmedizinischen Untersuchung gehört die komplette Erhebung des klinischen Status einschließlich neurologischem Status mit Sehtest und Überprüfung des Farbsinnes, eine Bodyplethysmographie mit Atemdruckmessung und Bestimmung der Diffusionskapazität für CO, wie auch ein Ruhe-EKG bei Sportlern bis 40 Jahren. Ab dem 40. Lebensjahr ist ein Belastungs-EKG notwendig.

Bitte bringen Sie, falls ein Belastungs-EKG durchgeführt wird, entsprechende (Sport)-Kleidung/Wäsche und ein Badetuch mit. Duschen ist in der Praxis NICHT MÖGLICH.

Tauchtauglichkeitsuntersuchung in München bei Ihrem Taucharzt

Der Untersuchungsintervall ist vom Lebensalter abhängig. Die GTÜM empfiehlt die Untersuchung:
alle 3 Jahre, wenn Sie unter 40 Jahre alt sind, bzw.  jedes Jahr, wenn Sie 40 Jahre oder älter sind.

Die Kosten für o. g. Untersuchung (angerechnet wird eine einfache Spirometrie!) einschließlich evtl. Ausstellung einer Tauchtauglichkeitsbescheinigung betragen für Taucher:

bis zum 40. Lebensjahr GOÄ-Ziffer 8, 605, 605a, 651, 70
106,85 € (+ MwSt. (19% 20,30 € )= 127,15 €

ab dem 40. Lebensjahr GOÄ- Ziffer 8, 605, 605a, 652, 70
139,96 € (+ MwSt. (19% 26,59€ )= 166,55 €

DIESER BETRAG IST AUCH BEI VERWEIGERUNG DER AUSSTELLUNG EINES TAUCHTAUGLICHKEITSATTESTES ZU ENTRICHTEN.

Sollte sich bei der Untersuchung ein krankhafter Befund ergeben bzw. aufgrund eines auffälligen Befundes eine weitere Abklärung angezeigt sein, sind diese weiterführenden Untersuchungen nicht mehr vom Taucher privat zu entgelten sondern können im Rahmen Ihres Krankenversicherungsschutzes abgeklärt werden.

Falls gewünscht wird eine Spiro-Ergometrie (Belastungs-EKG mit laufender Atemgasanalyse ) zur Bestimmung der individuellen Leistungsgrenze mit evtl. Messung der Lactatkonzentration durchgeführt. Bei dieser Untersuchung wird die sog. anaerobe Schwelle ermittelt.

FORMULAR ZUM AUSFÜLLEN bitte hier klicken
GTÜM UNTERSUCHUNGSBOGEN ZUM ONLINE AUSFÜLLEN

Wie fanden Sie den Artikel?

3,3/5 Sterne (11 Stimmen)
Tauchmedizin 3.3 5 11