Schlaf-Apnoe-Diagnostik (Schnarchdiagnostik) im Schlaflabor München

Ein Drittel unseres Lebens verbringen wir im Schlaf. Sinn des Schlafes ist, uns über Nacht mit genügend Sauerstoff zu versorgen um tagsüber die Alltagsbelastungen problemlos bewältigen zu können.

Eine der häufigsten schlafbezogenen Atmungsstörungen ist das sogenannte Obstruktive-Schlaf-Apnoe-Syndrom (OSAS), wobei es hier zwischen bzw. während der Schnarchphasen zu einem mechanischen Verschluss der Atemwege oberhalb des Kehlkopfes bzw. durch Erschlaffung der Zungenmuskulatur kommt.

Die Folgen entstehen durch den Sauerstoffmangel während dieser Atempausen.

Die betroffenen Menschen sind vor allem morgens stark übermüdet bzw. weisen den ganzen Tag eine Tagesmüdigkeit möglicherweise auch mit plötzlicher Einschlafneigung aus.

Auch hoher Blutdruck, Herzrhythmusstörungen, Konzentrationsschwäche etc. können die Folge sein, wobei man insgesamt von einer vorzeitigen Alterung ausgehen muss.

Wie läuft die Schnarchdiagnostik im Schlaflabor ab?

Durch eine ambulante Schlafanalyse im Schlaflabor des Schlafmediziners in München, möglicherweise durch zusätzliche Ableitung der Hirnströme (EEG) kann man eine Aussage bezüglich eines krankhaften Schnarchens treffen.

Die Praxis für Schlafmedizin in München führt polygraphische Schlafuntersuchungen im Schlaflabor durch. Mobile Schlafaufzeichungsgeräte werden mit nach Hause genommen, sodass die Schlafdiagnostik ambulant stattfinden kann. Nach der Aufzeichnung bespricht der Schlafmediziner die Ergebnisse mit dem Betroffenen, wobei dann bei Bedarf weiterführende Maßnahmen der Schlafmedizin eingeleitet werden: Einweisung in die Schlafklinik, konservative Maßnahmen bzw. Abklärung durch den HNO-Arzt.

Der Praxisinhaber und Lungenarzt ist durch seine Ausbildung zum Schlafmediziner befähigt entsprechende nächtliche Schlafuntersuchungen ambulant durchzuführen und zu beurteilen. und besitzt die hierfür notwendige Genehmigung der Krankenkassen.

Hier finden Sie mehr Informationen zum Thema: